SCHWIERIGSGRAD MITTEL, ENTSPRECHENDES SCHUHWERK UND KLEIDUNG, SONNENSCHUTZ, WASSERFLASCHE

Viele Menschen haben die Felsformaction Roques de García sehr nahe betrachten können, war sie doch auf den früheren tausend Peseta Geldscheinen zu sehen.
Die Roques de García bilden eine der interesantesten Vulkanlandschaften für den Besucher, bieten sie Einblick in verschieden geologische Zeitalter der Insel, außergewöhnliche Felsformationen und durch die Erosion freigelegte Deiche und Schlote.
Eine beeindruckende szene bietet dieser Lavastrom: Pahoe, pahoe genannt, welches aus der Sprache der Hamaiianer herstammt und soviel wie “dort wo man barfuß gehen kann“ bedeutet. Der Lavafluß geschah durch Lavafinger, welche eine halbflüßige Oberschicht aufweist, flexibel bedingt durch die flüssige Lava. Wenn der Druck die härtere Oberschicht aufbricht, bildet diese eine neue Formation die dann einen einfacheren Weg den Berg hinab sucht.
Der Höhenunterschied zwischen den “Weißen Cañadas” und der Hochebene Ucanca beträgt etwa einhundertfünfzig Meter, ein langgezogener Abstieg ohne größere Schwierigkeit begehbar über Material Pahoe pahoe.
Ein vertikaler Vulkanschlot, welcher im Verlaufe der Zeiten freigewittert wurde erscheint optisch wie eine Kathedrale und so wurde sie benannt.
Diese Formation ist ein beliebter Ort für Bergsteiger

Am Ende des Weges stößt man auf einen kurzen aber steilen Anstieg, der zum Ausgangspunkt der Wanderung führt.
Für Personen, die nicht über entsprechenden Fähigkeiten verfügen, bietet sich ein anderer Weg an, eben aber länger, welcher zur Landstraße der Cañadas führt