Die Feierlichkeiten des Fronleichnam finden ihren Ursprung im Jahre 1264 als Pabst Urbano IV diese einsetzte um des Wunders der Wandlung von Wein und Brot zu gedenken. Auf die Kanarischen Inseln gelangte diese Tradition im Verlaufe der Eroberung, aber erst im Jahre 1847 haben einige Mitglieder der Familie Monteverde, Fräulein María Teresa Monteverde und Fräulein María del Pilar Monteverde y del Castillo die Straße vor dem Familiensitz mit einer einfachen Arbeit aus Kreide und einigen Blumen geschmückt in einem barroken Stil. Bald gesellten sich andere Familien dazu und derzeit legen vierunddreißig Familien und Organisationen ihre Blumenteppiche aus, unterschieden in Läufer oder Bilder.
Der Rathausplatz der Stadt wird mit einem Teppich aus Vulkansand ausgelegt, einmalig auf der Welt. Diese Form begann im Jahre 1905 als anläßlich eines Flottenbesuches das Wappen der Marine dargestellt wurde. Seit dem Jahre 1919 bilden diese Sandteppiche Bestandteil des Fronleichnams. Die Motive werden jedes Jahr durch die Kirchengemeinde mit den Künstlern vereinbart.