Puerto de la Cruz, bedingt durch seine Lage im Norden der Insel und in einer Zone der Passatwinde, ist bietet ideale Voraussetzungen für Parkanlagen von großer Vielfalt und Schönheit. Dieser Ort, bevorzugt von Naturwissenschaftlern wie Alexander von Humboldt, Sabino Berthelot, Phillip Webb und anderen, öffnet heute seine Gärten für uns.

Der Rundgang beginnt mit dem BOTANISCHEN GARTEN, gegründet durch Königliche Verfügung vom 17. August 1788 durch König Carlos III, welcher im gleichen Jahr verstarb. Sein Nachfolger beauftragte Don Alonso de Nava y Grimón, Marqués de Villanueva del Prado, auf Teneriffa einen Aklimatisationsgarten zu schaffen, so wie es heute noch über dem Eingang zu lesen ist, um dort Pflanzen aus den verschiedenen Kolonien Amarikas und Asien anzusiedeln, da dieses in den Hofgärten zu Aranjuez, bedingt durch die winterlichen Wetterverhältnisse dort, zu keinem Erfolg geführt hatte. Das Linienschiff San Bernardo brachte die ersten exotischen Samen und nach Versuchen an anderer Stelle entschied man sich, diese in dem Gelände zu pflanzen, welches Don Francisco Bautista de Lugo y Savedra, Eigentümer des Gutes El Durazno und des benachbarten Herrschaftshauses Abacco, zu diesem Zweck abtrat.
Derzeit beherbergt dieser Garten unter anderen mehr als fünfzig Arten von Fikus, einhundertfünfzig Palmenarten, dreihundert verschiedene Bromeacias und vielen Akazienarten.
Eine der ältesten Bäume begrüßt den Besucher unmittelbar nach dem Eingang, der Mamey von Santo Domingo, etwas weiter, am Hauptweg des Parkes, stößt man auf den beeindruckensten der Bäume, einen Ficus Macrofilus. Pflanzen mit seltsamen, und auch lustigen, bürgerlichen Namen und exotische Früchten.
Der Park SITIO LITRE gehört zu einem Herrschaftshaus, errichtet im Jahres 1730 im Herzen von Puerto de la Cruz, und welches anfangs als Kloster diente. Im Jahre 1774 erwarb Herr Archibald Little dieses Eigentum. Nach mehr als einhundertjahren im Besitz der Familie Smith, hat es der derzeit Eigner Herr John Lucas übernommen und es der breiten öffentlichkeit zugänglich gemacht Es ist der älteste Garten Teneriffs mit mehr als 230 Jahren und seit 1774 im Besitz Britischer Familien.
Zwischen seine Orchideen entspannten sich Persönlichkeiten wie William Wilde, Vater des berühmten Dramaturgen Oscar Wilde, die Malerin und Botanikerin Marianne North Und Richard Burton (1860 bis 1863). Ahgata Christi wurde hier zu “Der seltsame Herr Quinn”. Motiviert, dessen Hintergrund Puerto de la Cruz ist
Sicherlich versteht der heutige Besucher nach dem er die Ruhe und Gelassenheit des Umfeldes genossen hat, sowie die einzartige Pflanzenwelt erlebt hat, warum...
..und vergessen Sie bitte nicht Nelson zu grüssen.
Der Park RISCO BELLO (Schöner Steilhang) besteht aus fünf Terrassen verschiedener Stilrichtung auf denen Teiche mit einer überschwinglichen Pflanzenwelt, Wasserfällen, Quellen und Höhlen anzutreffen sind. Beinhaltet eine Vielfalt von fünfhundert Pflanzen, exotische, subtropische und tropische. Die Anlage wurde errichtet durch einen Mann als Ausdruck seiner Liebe su seiner erkrankten Ehefrau und welche zu hrer Gesundung beitragen sollte.
Später wurde der Park dem allgemeinen Publikum geöffnet. Dar Architekt und Künstler Cesar Manrique, bekannt durch seine Werke auf der Insel Lanzarote, war fasziniert durch die Schönheit der Anlage und bezeichnete sie als „Grüne Sinfonie“.
Der gleiche Architekt, Cesar Manrique, entwarf die Pläne für den PLAYA JARDIN (Gartenstrand), eine Strandanlage, aufgefüllt mit natürlichem Sand und geschützt durch Wellenbrecher, verziert mit Gartenanlagen. Dort, umgeben vom blauen Meer und grünen Pflanzen, bieten einige Restaurants Mahlzeiten für unterschiedliche Geschmacksrichtungen an.
In Puerto de la Cruz auch der Strand ist Garten!